FDS®

Produktdetails

  • Überblick

    • Konstruktionsempfehlung
    • Einseitige Zugänglichkeit
    • Lösbare und hochqualitative Verbindung ohne Bauteilvorbereitungen wie Vorbohren oder Stanzen
    • Entfall von Toleranzproblemen bei Durchgangs- und Einschraublöchern
    • Kein Materialverlust und keine Spanbildung
    • Anwendung in verschiedenen Blechoberflächen
    • Hohe Losdrehmomente und Vibrationsfestigkeit, keine zusätzlichen Sicherungselemente erforderlich
    • Demontage- und recyclingfreundlich
    • Wiederholverschraubungen auch mit metrischen Schrauben möglich

Hotline

Anwendungstechniker

CAD & Mehr auf ejot.com

Mit der einmaligen Anmeldung und Registrierung stellen wir Ihnen in diesem Bereich CAD-Daten in unterschiedlichen Formaten sowie PDFs der technischen Zeichnungen unserer Produkte DELTA PT®, SHEETtracs® und ALtracs® Plus zur Verfügung. 
Zusätzlich bietet Ihnen CAD & mehr die Möglichkeit, Ihre individuellen Verbindungen mit Hilfe von Prognoseprogrammen auszulegen oder deren Machbarkeit durch APPLICATION CHECKs zu prüfen. Darüber hinaus erhalten Sie hier aktuelle Produkt-Broschüren, technische Publikationen sowie die EJOT Werknormen zum Download.


CAD & mehr

„Höherfeste“ Verbindungen in Blech

Gerade in der Automobilindustrie, wo die verwendeten Bauteile besonders hohen Belastungen standhalten müssen, werden sehr hohe Anforderungen an die Fügetechnik gestellt. So wird im Karosseriebau zunehmend in Mischbauweise gefertigt, bei der unterschiedliche Werkstoffe eingesetzt werden, die langlebig und sicher verbunden werden müssen. Neben der einseitigen Zugänglichkeit ist dabei auch die Lösbarkeit der Verbindung wichtig, gerade im Hinblick auf die Recycling-Fähigkeit. Diese komplexen Einsatzbedingungen sind prädestiniert für den Einsatz der EJOT FDS® Schraube (FlowDrill Screw), mit der dünne Bleche aus Stahl und Aluminium hochqualitativ und ohne Vorloch verbunden werden. Arbeitsgänge wie Vorbohren oder Stanzen sind damit überflüssig. Durch den hohen Gewindetraganteil im geformten Durchzug entsteht eine höherfeste Verbindung ohne unerwünschte Spanbildung. Diese Verbindung kann sowohl hohe Auszugsfestigkeiten als auch hohe Schubbelastungen übertragen.

„Lochloses“ Fügen

Zur bisher üblichen Praxis des Vorlochens der zu verklemmenden Bauteile beim Fügen mit der FDS® Schraube hat EJOT eine Alternative entwickelt. Durch eine Optimierung des Schraubenlayouts kann beispielsweise beim Fügen einer Rohkarosse in Space-Frame-Struktur auf das Lochen der Klemmteile gänzlich verzichtet werden. Hierzu wurden die Fügeparameter den geänderten Bedingungen angepasst und die Geometrie der FDS® Schraube unterhalb des Schraubenkopfes optimiert, da ein geringer Anteil des Werkstoffs der Einschraubrichtung entgegenfließt. Diente in der Vergangenheit das Durchgangsloch zur Aufnahme dieses aufsteigenden Durchzuges, wird dieser nun durch den erhöhten Freiraum unterhalb des Schraubenkopfes aufgenommen. 

Prozessstufen der „lochlosen“ FDS® Verschraubung:

1. Erwärmen

2. Durchdringen

3. Durchzug formen

4. Gewinde furchen

5. Durchschrauben

6. Anziehen

Auswahl der Schraubgeräte

Für das Fließlochformen ist eine hohe Schrauberdrehzahl und eine definierte Andrückkraft notwendig, Gewindeformen und Anziehen der Schraube erfordern ein hohes Drehmoment. Die dafür geeigneten Schraubgeräte sind von verschiedenen Herstellern in Zusammenarbeit mit EJOT entwickelt worden. Zur genauen Spezifikation des geeigneten Equipments steht Ihnen das Produktmanagement FDS® gerne beratend zur Seite. Zur Ermittlung der Auswahlkriterien können darüber hinaus Montageversuche im anwendungstechnischen Labor EJOT® APPLITEC durchgeführt werden.

 

Empfohlene Schrauberhersteller und Partner in alphabetischer Reihenfolge:
DEPRAG SCHULZ GMBH u. CO.
Klingel GmbH
STÖGER AUTOMATION GmbH
WEBER Schraubautomaten GmbH

FDS® Application Check

Die EJOT FDS® ist eine fließlochformende Schraube für lösbare höherfeste Blechverbindungen, die ohne Bauteilvorbereitungen, wie Vorbohren oder Stanzen, auskommt. Das Online-Tool FDS® Application Check ermöglicht es dem Anwender, unter Angabe der zu fügenden Werkstoffe und Blechdicken, die relevanten Richtwerte für die Schraubaufgabe zu ermitteln. Dies sind u.a. die erforderliche Andrückkraft sowie eine Empfehlung des Anziehdrehmoments bei verschiedenen Schraubenoberflächen. Hinweise zur Machbarkeit der Verbindung runden das Tool ab.

Dieses finden Sie in unserem Servicebereich "CAD & mehr" unter "Berechnungsservice".
Klicken Sie hier, um zur Startseite des geschützten Bereiches zu gelangen.

FDS® WN 21 Kopfformen und Antriebe

WN2141 Linsenkopf mit angepresster Scheibe und Kreuzschlitz Z (bzw. H)
WN2142 Linsenkopf mit Kreuzschlitz Z (bzw. H)
WN2143 Senkkopf mit Kreuzschlitz Z (bzw. H)
WN2147 Sechskantkopf mit angepresster Scheibe
WN2151 Linsenkopf mit angepresster Scheibe und TORX®
WN2152 Linsenkopf mit TORX®
WN2153 Linsensenkkopf mit TORX®

Detaillierte Angaben entnehmen Sie bitte der EJOT Werknorm.
Diese können Sie in unserem Geschützen Bereich "CAD & mehr" herunterladen.

FDS® Fließlochformende Verschraubung mit zusätzlicher Dichtfunktion

Bei dieser speziellen Variante der FDS® Schraube sorgt die zusätzlich aufgeprägte Dichtscheibe aus Aluminium für eine kopfseitige Abdichtung. Aktuelle Anwendungen fi nden sich in der E-Mobilität im Bereich der Batteriekasten-Verschraubung, bei der die Dichtscheibe einen Wassereintritt von außen verhindert.
Die Dichtigkeitsfunktion (1 m Wassersäule / 24H) wird durch die Dichtfl äche der Aluminiumscheibe erzielt, weshalb eine Vorlochung des Klemmteils notwendig ist.
Der Durchmesser der Prägung auf der Unterseite der Scheibe ist kleiner dimensioniert als das Klemmteilloch und befi ndet sich daher außerhalb des Abdichtbereiches. Bedingt durch die automatische Zuführung muss die Dichtscheibe 1 mm kleiner ausgelegt sein als der Kopfdurchmesser. Sie wird vollautomatisch auf der Kopfunterseite unverlierbar aufgeprägt, bleibt jedoch drehbar.